Im Rahmen mehrerer Aufarbeitungszeiten begann Lydia Zborschil mit dem Schreiben eigener Lieder, die Erfahrungen aus ihrem Leben und Glauben aufgreifen. Daraus entstand im Jahr 2000 die erste CD „Zwiesprache“, der 2003 die CD „Unter ziehenden Wolken“ folgte. Texte und Gemälde der Malerin und Lyrikerin Sr. Christamaria Schröter von der Christusbruderschaft Selbitz finden in der Musik Lydia Zborschils neben den eigenen Texten einen starken Widerhall. Die Arrangements beider CDs entstanden direkt im Studio aus dem Miteinander-Improvisieren der beteiligten Musiker.
Obwohl die Instrumente aus der klassischen Musik kommen (Oboe, Violine, Cello, Klavier, Querflöte, Kontrabaß, Orgel),ist die entstandene Musik doch eine Mischung aus verschiedenen Stilen: Klassik, Klemzer, Pop, etc. .
Lydia Zborschils erste CD mit klassischen Liedern erschien 2010 auch im Cap-Music-Verlag. Sie enthält den Zyklus "Biblische Lieder" op. 99 von Dvorak sowie den Zyklus "Vater-unser-Lieder" op. 2 von Cornelius. Unter der Rubrik "Hörbeispiele" sind kurze Hörbeispiele aus allen drei CDs zu hören.


Zu beziehen sind die Produktionen über:

Cap!-music,
Oberer Garten 8
72221 Haiterbach-Beihingen
Tel.: +49 (7456) 93930